logo 14 okp-Teilnehmer
Portrait 2012


Monika Schönbacher – Frischenschlager * 1941 in Graz. Ausbildung zur Pädagogin, Schwerpunkt Bildnerische Erziehung, Leitung einer Jugendgalerie und einer Jugendkunstklasse. Wesentliche Impulse durch den steirischen Maler Friedrich Aduatz. 1980 bis 1986 Mitglied des Künstlerbundes Graz, fünf Jahre organisatorische Leitung des Vereines. Seit 1992 Mitglied der Sezession mit alljährlichen Ausstellungsbeteiligungen im Künstlerhaus Graz. Zur Arbeit: Zyklen in verschiedenen künstlerischen Techniken zu, im weiteren Sinn politischen Themen (Gesellschaft, Umwelt, Natur).Buchillustrationen, Installationen, Projekte und Performances in Zusammenarbeit mit Autorinnen. Seit 1977 zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland, mehrere Kunstpreise.
Ausstellungen seit 1977 u. a. Graz: Rathaus, Landesmuseum Joanneum, Stadtmuseum, Waltherhaus Bozen, Galerie ART-P.E.X. Bratislava , Rathaus Moabit, Berlin, Artist’s Gallery of Atlanta, USA , Flughafengalerie Thalerhof ,Palazzo Pallavicino, Parma. Diverse Galerien in österr. Bundesländern
Rauminstallationen, Performances, Präsentation von Bilderzyklen: 1985: Beteiligung „Kunst im öffentlichen Raum“, Plakataktion Graz; 1989: Großprojektion mit Texten; Landesausstellung Judenburg; 1993: Text- Bildcollage, im Parlament Wien; Literaturzentrum Eizenbergerhof, Stadt Salzburg; 1994: „Intro-Graz-Spektion“, Richterskala; 1997 und 2003 : Personalen im Künstlerhaus Graz mit Raumgestaltungen; 2002: Fotocollagen, Uhrturm- Kasematte am Schloßberg, Graz; 2003: Rauminstallation „Kulturweg Mur“, Kornschütte Luzern im Rahmen einer EU- Veranstaltung zu Verkehrswegen; 2005: Teilnahme an der internationalen Biennale für moderne Kunst in Florenz; 2006:Fries, 50m Länge, 180cm Höhe zu einem Natur- und Umweltthema(Graz.); 2007: Beteiligung in Darmstadt; Teilnahme an der Künstlerklausur „Styrian Art-Foundation“ mit Ausstellung im ORF Steiermark; Idee und Organisation einer Installation für „100 Jahre Steinhof“, Wien,“Der Ichblüten-Teppich“; Veröffentlichung des Bilderbuches „Wie Merlina den Wald rettet“; 2008: Galerie Kranister, Klosterneuburg: Zyklus zu Barocksymphonien; 2009: Rauminstallation „Grabplatte für die ausgestorbenen Pflanzen“, Open air- Museum „Kunstgarten“ Graz; Kunstuniversität Graz, Projekt zu Musikwerken des 21. Jahrhunderts; Diverse Ausstellungsbeteiligungen und Einzelausstellungen in Graz. 2011:Computergrafiken als Großprojektion zu Uraufführungen von Musikwerken österr. Komponisten des 21. Jh. in der Listhalle, Graz und Buchgestaltung “Styria cantat“; Bilderzyklus zu Pendereckis „St. Lukas- Passion“ Heilandskirche Graz; 2012:Künstlerische Intervention in der Stiftsbasilika von Rein. Kunsthaus Szombathely und Kunsthaus Weiz (Beteiligung). Großformatige Arbeiten im öffentlichen Raum: Triptychon im Foyer des Landeskrankenhauses Bad Radkersburg; „Marionettentheater“, Otto - Wagnergalerie Wien; Diptychon in der Landwirtschaftskammer in Graz; Drei Arbeiten in der Sammlung Roth (Saubermacher).